Basis

Open-eCH Software ist zur Zeit hauptsächlich in Java implementiert. Daten werden in einer relationen Datenbank abgelegt. Und natürlich werden aktuelle Techniken wie JavaScript und HTML zur Anzeige im Web Browser verwendet.

Minimal-J

Das Minimal-J Framework wurde aus den ersten Open-eCH Produkten herausgelöst und wird nun unabhängig von Open-eCH weiterentwickelt. Merkmal von Minimal-J ist der reduktionistische Ansatz in vielen Bereichen. So sollen z.B. Abhängigkeiten zu weiteren Technik möglichst vermieden werden und insgesamt die Komplexität des ganzen Software Stacks so gering wie möglich gehalten werden.

Web

Während vor einigen Jahren die lokal Installation von Software auf einem PC noch Standard war werden heute überall verwendbare Web Anwendungen bevorzugt. Dies obwohl sich die Bedienbarkeit solcher Software damit spürbar verschlechterte.

Open-eCH geht einen geteilten Weg. Während die Software grundsätzlich über einen Browser bedienbar ist wird auch eine lokale Installation angeboten. Zwingend ist sie jedoch nur für die Verwendung von administrativen Dingen wie ein kompletter Import oder Export der Daten in der Datenbank.

Datenbank

Sämtliche Daten werden historisiert in einer relationen Datenbank abgelegt.

XML Import / Export

Das Personenregister von Open-eCH unterstützt sowohl beim Import wie auch beim Export alle Versionen der relevanten durch eCH vorgeschlagenen XML Standards.

Versionen

Version 1 - Swing

Die erste Version der Open-eCH Applikation basierte noch ohne Minimal-J rein auf Swing. Die Implementation beschränkte sich auf die Einwohnerkontrolle.

Version 2 - Minimal-J

Mit der Abspaltung von Minimal-J flossen die Erkenntnisse der ersten Version in eine Software-Basis, die auch für Applikationen ausserhalb von Open-eCH genutzt werden konnte.

Version 3 - Modellgenerierung

Über die Jahre wurde die Spezifikationen von eCH immer zahlreicher und es wurden auch neue Versionen von bestehenden Spezifikationen publiziert. Die von Hand geschriebenen Datenmodelle zu diesen Spezifikationen wurden damit immer umfangreicher. Dazu kamen die ebenfalls manuell geschriebenen XML Verarbeitungsroutinen. Weiter gab es bei eCH immer mehr Abweichungen von scheinbaren Standards wie den Namenkonventionen.

Mit einem Neuanfang wird in Version 3 versucht, die Modelle aus den Schemas von eCH direkt zu generieren und eine generische Verarbeitungsroutine zum Lesen und Schreiben der Daten zu verwenden.

Auf eine nochmalige komplette Implementierung der Applikationen aus Version 2 wird vorläufig verzichtet. Es sollen vorerst neue Standards von eCH verifiziert werden.